Trennungsschmerz verarbeiten – Was Du sofort tun kannst

Eine Trennung ist fürchterlich. Egal, wie ein Mensch mit Trauer umgeht: Es wird ihm zunächst den Boden unter den Füßen wegreißen. Er wird in einem Loch versinken, in dem es nichts gibt außer Wut, Verzweiflung und Trauer. Du bist also niemals alleine. Auf der Welt versuchen zur gleichen Zeit noch viele andere, nach einer Möglichkeit zu suchen, ihren Trennungsschmerz verarbeiten zu können. Die Welt ist ständig im Wandel. Auf der einen Seite der Erde wird gerade eine neue Liebe geboren, auf der anderen versinkt gerade jetzt jemand in tiefer Trauer und Selbstmitleid, weil seine Beziehung zu Ende ist. 

Egal wie alleine Du Dich fühlst: Es gibt immer Gleichgesinnte, die gerade genau das Gleiche durchmachen. Beinahe jeder Deiner Freunde und Bekannten hat schon einmal eine solche Phase durchgemacht. Vielleicht hast Du selbst auch schon vorher Trennungsschmerz verarbeiten können. Eine Trennung ist niemals das Ende der Welt, auch wenn es sich genauso anfühlt. Es ist eine neue Chance. Ein neuer Lebensabschnitt. Die Chance, noch einmal neue Träume zu haben. Dein Leben vielleicht ganz neu zu gestalten. So zu werden, wie Du immer werden wolltest. Du wirst eine neue Liebe finden. Du hast die Chance, noch einmal dieses Gefühl des Frischverliebtseins zu spüren. Das Kribbeln, die ganzen neuen ersten Male. Vielleicht wirst Du dieses Gefühl noch öfter erleben und auch noch mehrmals Trennungsschmerz verarbeiten. Es gibt keine Sicherheit im Leben. Alles ist ständig in Bewegung und Du musst die Zeit nutzen, die Du bekommst, und in vollen Zügen auskosten. 

NEU: kurzes Video zeigt, wie Du mit 3 simple Taktiken Deine/en Ex schnell und sicher zurück eroberst.

Doch nach einer frischen Trennung hörst Du so etwas nur äußerst ungern. Vorerst ist die Welt für Dich schwarz und Du magst auch gar nicht so richtig an die Zukunft denken. Du denkst, Du hast alles verloren, was Du immer wolltest. Erträgst die Vorstellung nicht, dass Dein Partner nun mit jemand anders glücklich wird. Das erlebt, was nur ihr geteilt habt. Du willst versinken, nicht mehr existieren. Doch egal, wie schlecht es Dir geht: Du hast immer die Kraft, den Trennungsschmerz verarbeiten zu können.

Trennungsschmerz verarbeiten: Zeit nehmen

Um den Trennungsschmerz verarbeiten zu können, wird es Zeit brauchen. Du darfst Dich nicht hetzen, musst Geduld aufbringen und Deinen Gefühlen die Zeit geben, damit fertigzuwerden. Du wirst die typischen Phasen der Trauer durchleben, bevor Du den Trennungsschmerz verarbeiten kannst. 

Zunächst wirst Du es nicht wahrhaben wollen. Gerade nach langen Beziehungen wird es Dir schwerfallen, anzuerkennen, dass die Beziehung vorbei ist. Du wirst hoffen und um die Liebe kämpfen. Die Hoffnung wird Dich antreiben, dazu führen, dass Du eine Menge Energie hast. Du versprichst Veränderung und gelobst Besserung. Der Kontakt wird aufrechterhalten und Du schaust dabei zu, wie Dein Expartner wieder glücklich ist. Noch bist Du nicht in der Lage, darauf emotional zu reagieren. Wenn ihr miteinander sprecht, wird deutlich, dass Ihr Euch beide noch liebt. Deine Hoffnung wird größer, die Verleugnung intensiver. Du denkst gar nicht dran, den Trennungsschmerz verarbeiten zu wollen. 

Es gibt auch einige Fälle, in denen die Hoffnung berechtigt ist und eine erneute Beziehung funktioniert. Doch spätestens wenn Dein Expartner anfängt, sich mit neuen Menschen zu treffen, wieder auf Dates zu gehen und zu flirten, musst Du für Dich selbst einen Strich ziehen. Du musst nun aktiv den Trennungsschmerz verarbeiten. Dein Expartner ist bereits wieder glücklich, auch wenn er Dich nicht recht loslassen kann und immer wieder die Hoffnung aufrechterhält. Nun musst Du Dich selbst schützen. Brich den Kontakt ab. Wenn Du weiterhin Kontakt hältst, wirst Du nur immer weiter verletzt werden und keine Chance haben, jemals Deinen Trennungsschmerz verarbeiten zu können. 

Gerade neue Alternativen Deines Expartners werden Dir emotional extrem zusetzen. Wenn Du Glück hast, hast Du vorher bereits ausgiebig geweint und mit der Sache abgeschlossen. Dann kannst Du diese neue Situation als letztes Sprungbrett nutzen, um Dich von Deinem Expartner abzukapseln. Wenn Du allerdings bis dahin noch nicht realisiert hast, dass diese Trennung wirklich real und unveränderlich ist, wird eine derartige Situation Deine ganzen Emotionen aktivieren. Du wirst weinen, fluchen und schreien. Du wirst die Welt und Dich verfluchen. Du wirst Deinen Expartner hassen und die gesamte Beziehung, die ihr hattet, infragestellen. Auf jeden Fall kommst Du nun nicht mehr darum herum, den Trennungsschmerz verarbeiten zu müssen.

Trennungsschmerz verarbeiten: Die Zeit arbeitet für Dich

Du wirst kurzfristig in Deinem emotionalen Chaos versinken. Doch das ist nicht weiter schlimm. Es ist natürlich und es ist gut, Deine Emotionen freizulassen. Sie werden irgendwann von alleine versiegen. Kämpf nicht dagegen an, akzeptiere es als eine Art Reinigung, die Dir bei Deinem bevorstehenden Neustart hilft. Wenn die Tränen versiegt sind und Du Dich in der Lage fühlst, wieder am normalen Leben teilzunehmen, dann wird es Zeit, genau das zu tun. Es handelt sich dabei um einen weiteren Schritt auf dem Weg, den Trennungsschmerz verarbeiten zu können. Gestalte Dein Leben wieder aktiv. 

Wenn Du Dir Zeit lässt, um damit fertigzuwerden, wirst Du wesentlich schneller mit der Trauer abgeschlossen haben, als wenn Du Dich direkt in eine neue Beziehung stürzt. Ohne Dir diese Zeit zu nehmen, wird es Dir nicht möglich sein, den Trennungsschmerz verarbeiten zu können. Zeit ist also gerade in diesen Phasen der Trauer und der Akzeptanz von enormer Bedeutung. Du darfst Dich nicht überfordern. Akzeptiere, dass Du ein Mensch bist. Du hast Gefühle, Du hast noch Liebe für Deinen Expartner übrig. Es tut weh. Und das ist in Ordnung. Nur wenn Du akzeptierst, dass Dir die Trennung wirklich zusetzt, wirst Du in der Lage sein, Deinen Trennungsschmerz verarbeiten zu können. 

Grab Dich ruhig ein paar Tage im Bett ein. Weine die Nächte durch. Zusätzlicher Stress wäre jetzt fehl am Platz. Mach Dein Handy aus und nimm Dir die Zeit für Dich. Du bist es Dir selbst schuldig, dass Du Deine Gefühle respektierst. Egal, wer schuld am Beziehungsende war: Die Trauer ist gerechtfertigt. Weinen ist keine Schwäche. Wut ist nicht unfair. Und Verzweiflung ist nur ein Zeichen der Angst. Du hast also verstanden, dass schon etwas Neues auf Dich wartet. Nur noch macht es Dir Angst und Du glaubst, nicht damit fertigzuwerden, weil Du an der Vergangenheit festhältst. Um den Trennungsschmerz verarbeiten zu können, musst Du den Schmerz aushalten und zulassen. 

Trennungsschmerz verarbeiten: Verarbeitungsprozess

Trennungsschmerz verarbeiten erfolgt erst einmal nur passiv. Zunächst wirst Du nur traurig sein und nicht an etwas Positives denken können. Sobald Du aber merkst, dass Du nicht mehr weinen kannst, wird es Zeit, diese Erkenntnis zu nutzen. Dadurch kannst Du aktiv daran arbeiten, Deinen Trennungsschmerz verarbeiten zu lernen. Lösche alle alten Bilder. Lösche Handynummern und SMS. Sonst bist Du zu sehr in Versuchung, erneut Kontakt aufzunehmen, und die Kette der Verletzungen geht von vorne los.  

Du ziehst stattdessen einen Schlussstrich. Es ist vorbei und es gibt keinen Weg zurück. Stehe zu Deiner Entscheidung. Nutze die Energie der Wut, um Deinen Trennungsschmerz verarbeiten zu lernen. Schreibe auf, weshalb die Beziehung kaputtgegangen ist. Schreib Dir aber vor allem auch auf, was nach der Trennung passiert ist. Im Normalfall kommt es zu Respektlosigkeiten und dem Verletzen des Expartners, durch neue Affären oder Dates beispielsweise. Das tut zwar im ersten Moment weh, aber es macht Dir den Weg aus der Trauer auch einfacher. 

Es hilft Dir sogar, Deinen Trennungsschmerz verarbeiten zu können. Schreib Dir auf, was passiert ist – auf einen großen Zettel mit auffälliger Farbe –, und häng ihn Dir in Dein Zimmer. Platziere ihn so, dass Du ihn immer sehen kannst. Immer, wenn Du sie dann vermisst oder kurz davor bist, ihr zu schreiben, lies Dir diesen Zettel durch. Wenn das Verhalten verletzend genug war, wird es Dir viel leichter fallen, den Trennungsschmerz verarbeiten zu können. Wut und dieses Gefühl, dass Du Dich in der Person so sehr getäuscht hast, werden dazu führen, dass Du Dich automatisch von ihr distanzierst. Wenn Du Trennungsschmerz verarbeiten willst, ist es meistens sogar besser, wenn Du ein paarmal sehr stark verletzt wurdest. Wenn Du intensiv unter der ´Trennung leidest, wirst Du schneller damit fertig sein. 

Trennungsschmerz bewältigen: Sofortmaßnahmen

Dein Körper und Dein Geist werden versuchen, Dich zu schützen. Er wechselt in den Katastrophenmodus. In diesem bist Du in der Lage, beinahe alle Schmerzen auszuhalten. Du musst Deinen Körper allerdings unterstützen, dass er diese Anstrengung aushält und Dich weiterhin darin unterstützt, den Trennungsschmerz verarbeiten zu können. Gib ihm genügend Ruhe. Gib ihm genug zu essen. Vor allem gesunde Lebensmittel braucht der Körper nun, da Dein Immunsystem durch den emotionalen Schock sehr stark angegriffen ist. 

Nachdem Du wieder funktionierst, kannst Du Dich daran machen, alles zu entsorgen, was Dich an die Beziehung erinnert. Packe alles in Kisten und verstaue sie im Keller. Schaff sie Dir aus dem Blickfeld. Aber schmeiß sie nicht unbedingt direkt weg. Es kann sein, dass Du Dich in einigen Jahren gerne noch einmal an die Zeit erinnern möchtest. 

Wenn Du merkst, dass Du in speziellen Situationen noch besonders oft daran denkst, wie die Beziehung so war und was Dein Expartner jetzt gerade wohl so macht, dann versuche, die Gedanken durch andere zu ersetzen. Es wird einfacher, den Trennungsschmerz verarbeiten zu können, wenn Du erst einmal verstanden hast, wie Du den Expartner aus Deinen Gedanken verbannen kannst. Musik kann dabei ein mächtiges Mittel sein. Wenn Du gerade wieder daran denkst, wie schön alles war und wie traurig Du jetzt bist, mach ein Lied an, das Dir gute Laune macht oder von neuen Möglichkeiten handelt. 

Versuche, so gut es geht in der Anfangszeit der Verarbeitung Social-Media-Dienste zu meiden. Trennungsschmerz verarbeiten funktioniert nicht, wenn Du ständig durch Bilder Deiner verflossenen Liebe belästigt wirst. Es gibt so viel im Leben zu sehen, was sich außerhalb des Internets abspielt. Nutze die neu gewonnene Zeit, um neue Cafes, Parks oder Restaurants auszuprobieren. Fahre mit Freunden einfach mal ein Wochenende in eine andere Stadt. Wenn Du den Trennungsschmerz verarbeiten willst, ist es wichtig, viele neue Eindrücke zu sammeln. Diese werden den Platz in Deinem Kopf einnehmen, der für die zerbrochene Beziehung reserviert war. Du wirst sehen, wie schön das Leben ist, und erkennen, wie viele Menschen es auf dieser Welt gibt. Es macht wenig Sinn, sich an nur einem Menschen festhalten zu wollen. 

Du wirst langsam verstehen, dass es viele neue Möglichkeiten in Deinem Leben gibt. Du kannst nun Dinge tun, die in der Beziehung nicht möglich waren. Ein neues Hobby anfangen. Ein Auslandssemester anstreben. Einen längeren Urlaub planen. Die Eindrücke, die Du von dort mitnehmen wirst, lassen Dich vergessen, dass Du überhaupt noch Trennungsschmerz verarbeiten musst. 

Es ist immer wichtig, ein solch negatives Erlebnis, einen solchen Absturz in ein tiefes Loch als Chance zu sehen. Wenn Dir so etwas passiert, siehst Du Dich für einen Moment sehr klar. Du bemerkst schneller, was Dir nicht gefällt. An Dir selbst oder Deiner Umwelt. Du wirst mit sehr viel Energie neu starten können, wenn Du Deinen Trennungsschmerz verarbeiten konntest. Es ist die Chance, ein neuer, besserer Mensch zu sein. Ein Mensch, der glücklich ist, seine Fehler nicht bereut, sondern daraus lernt. Denn nur wenn Du aus den Fehlern, die Du gemacht hast, gelernt hast, hast Du Deinen Trennungsschmerz ganz verarbeitet. Dadurch wirst Du eine bessere Version Deiner selbst sein. 

Trennungsschmerz verarbeiten: Fazit

Der emotionale Absturz, den Du nach einer Trennung erlebst, ist mit nichts zu vergleichen. Er reißt Dich aus dem Leben und bemalt die Welt in Schwarz und Grau. Nichts macht mehr Spaß. Die Vergangenheit war doch so schön. „Wo lagen denn meine Fehler?“ – diese Frage kreist Dir ständig durch den Kopf. Du willst Deinen Trennungsschmerz verarbeiten, aber weißt nicht, wie und warum. Du willst sogar etwas leiden. Gerade wenn Du die Beziehung selbst zerstört hast, versuchst Du, aktiv noch mehr zu leiden. Doch das wird niemals etwas ändern. Es wird Dich zu keinem besseren Menschen machen und es wird Dir nicht dabei helfen, Deinen Trennungsschmerz verarbeiten zu können. Du wirst Dich nur noch schlechter fühlen und Dir wird nicht mehr gelingen als vorher. 

Also nimm Deine ganze Energie zusammen, zieh noch Energie aus der Wut, der Trauer und der Enttäuschung, auch von Dir selbst. Wandele sie dann um in Vortrieb. Kämpfe mit aller Kraft für Dein Leben. Kämpfe dafür, wieder zufrieden zu sein. Sobald Du anfängst, zu kämpfen, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis es Dir gelungen ist, den Trennungsschmerz verarbeiten zu können. Dann steht auch der nächsten Liebe nichts mehr im Wege.

Mehr dazu hier

Kommentar verfassen

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*