Liebeskummer verarbeiten – Diese Tipps helfen dir garantiert

Zugegeben: Insbesondere kurz, nachdem es passiert ist, kann es schwierig bis unmöglich sein, irgendwelche positiven Aspekte an Eurer Trennung herauszufiltern. Im Moment fühlst Du Dich nur schlecht. Du kannst nicht schlafen oder schläfst viel zu viel, Dir ist ständig übel, Du bist niedergeschlagen, enttäuscht, verletzt und wütend. Und dann sollst Du Deinen Liebeskummer verarbeiten können? Tatsächlich wirst Du Dich an den Gedanken gewöhnen müssen, dass Du irgendwann Deinen Liebeskummer verarbeiten können solltest. Denn wer einfach nur darauf wartet, dass dieser von allein schwindet und sich von den negativen Emotionen mitreißen lässt, kann auch keine neue Beziehung anfangen. Aus diesem Grund gibt es viele Vorteile für alle, die sich entscheiden, ihren Liebeskummer verarbeiten zu wollen. Dass Du Dich im Moment noch nicht in der Lage dazu fühlst, macht auch nichts. Im folgenden Ratgeber erfährst Du, wie Du Dich endlich dazu aufrappeln kannst, Deinen Liebeskummer verarbeiten zu können, und wie Dir dies am besten gelingt.

Liebeskummer verarbeiten: Du musst Deinen Liebeskummer verarbeiten und nicht verdrängen

Deine Beziehung ist vorbei und eigentlich fühlst Du Dich erleichtert. Von einem Trauergefühl kannst Du nicht wirklich sprechen, weshalb Du einfach weitermachst wie zuvor. Das einzige, was Du merkst, ist dass es Dir allgemein schlechter geht. Nur kannst Du nicht so richtig sagen weshalb. Schließlich lässt Du Dich von einer Trennung nicht unterkriegen. Es war weder die erste noch wird es die letzte sein. Was Du vielleicht als emotionale Stärke interpretierst, kann in Zukunft übel auf Dich zurückfallen. Wer einen geliebten Menschen verliert, muss diese Gefühle auch aus sich herauslassen. Auch wenn er es aus den unterschiedlichsten Gründen eigentlich vermeiden möchte. 

NEU: kurzes Video zeigt, wie Du mit 3 simple Taktiken Deine/en Ex schnell und sicher zurück eroberst.

Ganz egal, ob Du Angst vor einem Durchhänger in Deinem Job hast, insgeheim froh über die Trennung bist oder einfach keine Schwäche zeigen willst – wenn Du Deine Gefühle verdrängst, kannst Du Liebeskummer verarbeiten und vergessen. Um Liebeskummer verarbeiten zu können, musst Du Dir zumindest eingestehen, dass Du unter Liebeskummer leidest. Die Trauerphase sollte idealerweise sofort nach der Trennung stattfinden. Mit Liebeskummer verhält es sich ähnlich wie mit einer verschleppten Erkältung: Monatelang merkst Du kaum etwas, außer dass Du Dich etwas angeschlagen fühlst. Ab und zu machen sich Symptome bemerkbar, doch fällt es Dir noch relativ leicht, sie zu ignorieren. Entweder dieses unbehagliche Gefühl zieht sich dann für immer und ewig weiter, oder Dich trifft die ganze Macht aus heiterem Himmel. 

Ebenso kann es laufen, wenn Du Deinen Liebeskummer verarbeiten willst, indem Du ihn einfach leugnest. Immer wieder wirst Du schlechte Tage haben, die Du Dich weigerst, auf Deine Trennung zurückzuführen. Und wenn Du gerade am verletzlichsten bist, bricht alles aus Dir heraus. Das Ende der Beziehung, das eigentlich schon recht lange zurückliegt, fühlt sich greifbar nah an. Dein Expartner belagert Deine Gedanken und schleicht sich heimlich in Deinen Alltag. Aus dem Schock, den Du dann bekommst, kann eine wahrhafte Depression entspringen. Aus diesem Grund ist es viel sinnvoller, Dir Deine Gefühle einzugestehen. Du musst Dir darüber klar sein, dass alles was Du fühlst richtig ist. Du bist nun einmal verletzt und enttäuscht, deshalb musst Du Dich nicht schämen. Statt einfach darüber hinwegzusehen, musst Du akzeptieren, dass sich Deine Lebensumstände nun verändert haben und es an der Zeit ist, den Liebeskummer verarbeiten zu wollen. Selbst, wenn Du nicht das Gefühl hast, dass Dein Expartner der wichtigste Mensch Deines Lebens war, wird er Dir nie gleichgültig werden, wenn Du nicht zusiehst, dass Du Deinen Liebeskummer verarbeiten kannst. Stattdessen wird es Dich noch nach langer Zeit triezen, wenn Du von der neuen Beziehung Deines Verflossenen hörst. 

Wie sollst Du Deine Gefühle jedoch angemessen rauslassen? Das Beste ist, wenn Du Dir konsequent ins Gedächtnis rufst, dass es Dein gutes Recht ist, zu trauern. Liebeskummer verarbeiten funktioniert am besten, wenn Du alles tust, was Du auch sonst gerne machst, um Trauer loszuwerden. Ob es nun Kampfsport, in ein Kissen schreien, traurige Filme gucken oder Frustfressen ist – für einen begrenzten Zeitraum ist alles in Ordnung. Nur so kannst Du sichergehen, dass sich das Gefühlschaos irgendwann legt und Du wieder geregelt denken kannst.

Liebeskummer verarbeiten: Unterbinde den Kontakt zu Deinem Expartner

Liebeskummer verarbeiten wird schwierig, wenn der Kontakt zu Deinem Expartner die durch die Trennung entstandenen Wunden immer wieder aufreißt. Deshalb ist es fast immer das Beste, den Kontakt radikal abzubrechen, um die Zeit der Funkstille für das Liebeskummer verarbeiten zu nutzen. Versuche, möglichst alle Kommunikationswege zu blockieren. Seien es soziale Netzwerke, diverse Telefonnummern und alles, was Dir sonst noch einfällt. Auch ist es ratsam, die Orte, die Dein Expartner regelmäßig frequentiert, zu meiden. Klar, nicht immer funktioniert das. Zum Beispiel wird es kaum klappen, Hals über Kopf einen Jobwechsel einzurichten, nur, weil Dein Expartner einer Deiner Arbeitskollegen ist. 

Doch wenn Du einfach alle Wege sperrst, die Dir so einfallen, hast Du schon einen großen Schritt gemacht, um Deinen Liebeskummer verarbeiten zu können. Natürlich kannst Du auch einfach nicht antworten, wenn Dein Exfreund versucht, Dich zu kontaktieren. Allerdings benötigt dies eine Menge Willensstärke, da man spätestens bei der ersten sehnsüchtigen Nachricht dazu neigt, zu antworten. Jemand, den Du geliebt hast oder immer noch liebst vermisst Dich, wie sollst Du Dich da zurück halten? Tatsache ist allerdings, dass Kontakt nach der Trennung alles meistens nur schlimmer macht. Und Liebeskummer verarbeiten wird auf diese Weise fast komplett unmöglich. Aus diesem Grund wirst Du, wenn Du Deinen Liebeskummer verarbeiten willst, über Deinen Schatten springen müssen. Nur, wer den Kopf frei bekommt, kann seinen Liebeskummer verarbeiten.

Liebeskummer verarbeiten: Hör‘ auf, Deinen Expartner zu idealisieren

Da sitzt Du nun also allein und überlegst, wie Du Deinen Liebeskummer verarbeiten kannst. Und Dein Exfreund amüsiert sich wahrscheinlich großartig. Kein Wunder, schließlich kann er großartig mit Menschen umgehen. Er ist eine tolle Persönlichkeit. Charakterstark, selbstbewusst, offen. Die Damen liegen ihm zu Füßen. So wie Du. Er konnte so romantisch sein und sah dazu noch großartig aus. Eigentlich hast Du ihn gar nicht verdient, er musste aus der Beziehung flüchten, weil er jemanden besseren verdient hat. 

Spätestens wenn sich solche Gedanken in Deinen Kopf schleichen, musst Du einen Schlussstrich ziehen. Die ganzen netten Dinge, die Du jetzt wo Du versuchst, Deinen Liebeskummer verarbeiten zu können, über Deinen Expartner denkst, sind vermutlich sehr geschönt. Nach einer Trennung neigt man dazu, den Verflossenen bis zum Geht-nicht-mehr zu idealisieren. Deine Beziehung und auch Dein Expartner kommen Dir nur großartig vor, weil es Dir im Moment sehr schlecht geht. Noch bist Du nicht in der Lage, zu erkennen, dass die Zukunft viel Schöneres mit sich bringt. Im Moment bist Du nur fähig, die schreckliche Gegenwart zu sehen, in der Du Dich einsam und schuldig fühlst. Deine Gedanken führen, wenn, zur Vergangenheit. 

Doch hier ergibt sich häufig ein Trugbild, da diese im Vergleich zur Gegenwart automatisch wie ein Leben im Wunderland scheint. Natürlich ist das Leben direkt nach einer Trennung nicht besonders schön. Dies liegt allerdings nicht nur daran, dass Du eine angeblich fantastische Person verloren hast. Hauptsächlich geht es Dir schlecht, weil Du jetzt damit leben musst, dass sich Dein Alltag ändern wird. Du wirst zwangsweise mehr Zeit mit Dir allein verbringen müssen. Deshalb ist es empfehlenswert, die verschwendete Energie, die Du zum Idealisieren Deines Expartners aufbringst, lieber dafür zu verwenden, Deinen Liebeskummer verarbeiten zu können. 

Deine Freunde werden vermutlich genau das Gegenteil machen: Während Du Deinen Ex in den Himmel lobst für Dinge, die eigentlich gar nicht gestimmt haben, werden sie versuchen, ihn schlecht zu reden. Das tun sie nicht, um Dich oder gar ihn zu beleidigen, sondern um Dich zu trösten. Dies solltest Du schätzen, anstatt Deinen Verflossenen vor Deinen Freunden auch noch zu verteidigen. Sie sind nämlich immer noch da, während Dein Expartner Deiner nicht wert ist. Lasse Dich also am besten von der fröhlichen Lästerstimmung anstecken, bis Dir wieder einfällt, wie schrecklich Dein Expartner zu Dir sein konnte. So perfekt, wie er Dir in Deinen Erinnerungen vorkommt, kann nämlich kaum ein Mensch sein. Wenn Du Deinen Liebeskummer verarbeiten konntest, wirst Du die Erinnerungen an Eure gemeinsame Zeit vielleicht sogar genießen können. Im Moment stellen sie jedoch wahrscheinlich nicht die Realität dar.

Liebeskummer verarbeiten: Mach kaputt, was Dich kaputt macht

Du kannst in Deinen eigenen vier Wänden keinen klaren Gedanken fassen, weil einfach alles Dich an Deinen Exfreund erinnert. Wie sollst Du so Deinen Liebeskummer verarbeiten können? Am besten ist es, wenn Du Dich langsam aber sicher daran machst, alles, was Dich explizit an Deine verlorene Liebe erinnert, zu entfernen. Ganz egal, ob es gemeinsame Bilder, Briefe, SMS oder angehäufter Nippes ist. Auch Kleidung, die Dein Expartner eventuell bei Dir vergessen hat, wandert in die Altkleidersammlung. Oder zumindest irgendwohin, wo Du sie nicht immer wieder zufällig findest. Je mehr Sachen Deines Expartners Du entfernst, desto seltener wirst Du an ihn denken müssen und kannst ergo Deinen Liebeskummer verarbeiten. 

Selbstverständlich kannst Du nicht (immer) alles loswerden. Ein Umzug zum Beispiel, nur um Deinen Liebeskummer verarbeiten zu können, muss nicht unbedingt sein. Allerdings hast Du bestimmt Dinge, bei deren Anblick Du unweigerlich an alles denken musst, was Du verloren hast. Schaffe sie alle an einen Ort – in eine verschließbare Kiste zum Beispiel. Als Symbol dafür, dass Du diese Erinnerungen nun alle zusammen einsortierst und aus Deinem Blickfeld räumst, hängst Du ein Schloss davor. Diese Kiste wandert dann an einen Ort in Deiner Wohnung, den Du eigentlich nie aufsuchst. Beispielsweise hinter einem Schrank oder im Keller. Aus den Augen, aus dem Sinn! Wenn Du besonders radikal gestimmt bist, kannst Du auch alles zusammenpacken und wegwerfen. Die Müllabfuhr erledigt das Übrige. Und schon fühlst Du Dich befreit.

Liebeskummer verarbeiten: Selbstliebe

Wer Liebeskummer verarbeiten möchte, hat häufig ein angeknackstes Ego aufgrund seiner Trennung. Schuldzuweisungen und Minderwertigkeitskomplexe sind zwar ein oft auftretendes Phänomen, allerdings zählen beide Optionen zu den Dingen, die während Du versuchst, Liebeskummer verarbeiten zu können, dringend ausbleiben sollten. Du bist nicht allein schuld an der Trennung. Zu jeder Beziehung gehören zwei, genauso wie auch zu jedem Beziehungs-Aus zwei gehören. Dass es mit Euch nicht funktioniert hat, liegt daran, dass es zwischen Euch irgendetwas gibt, das einfach nicht zusammenpasst. Nicht, dass Du ein solch grauenvoller Mensch bist. Ebenso hilft es nichts, wenn Du Dir selbst einredest, dass Du nicht gut genug für Deinen Expartner bist. Besonders dann, wenn Du damit anfängst, ihn zu idealisieren, kann dieser Gedanke naheliegen. 

Jedoch solltest Du Dir stets ins Gedächtnis rufen, dass Streitigkeiten und Trennungen nicht von sich aus auftreten – Schuld ist zumeist fehlgeleitete Kommunikation, die unterschiedliche Ursachen haben kann. Und kommunizieren kann man bekanntlich nicht allein. Aus diesem Grund solltest Du Gedanken dieser Art unbedingt hinter Dir lassen, wenn Du Deinen Liebeskummer verarbeiten möchtest. Stattdessen ist es Zeit, Dich um Dich selbst zu kümmern. Gerade dann, wenn Du versuchst, eine Weile ohne Kontakt zu Deinem Expartner zu leben, kann radikale Selbstliebe eine willkommene Ablenkung werden. Damit ist gemeint, dass Du aufhörst, Dich für alles fertig zu machen. Stattdessen widmest Du Dich Dingen, die Dir gut tun. So kannst Du zum Beispiel ein Tagebuch anlegen, in dem Du positive Erlebnisse notierst. Dies kann die Form einer Liste haben, die Du immer wenn Du Dich traurig fühlst wieder nachschlagen kannst. 

Auch ausgiebige Pflegerituale können zu Deiner Entspannung beitragen und Dir helfen, Deinen Liebeskummer verarbeiten zu können. Wer symbolisch ein neues Leben beginnen und seinen Liebeskummer verarbeiten möchte, kann sich auch optisch verändern. Nicht selten entscheiden sich Menschen nach einer Trennung für eine neue Frisur oder misten ihre Garderobe aus. So fühlt man sich neugeboren und die dabei entstandene, neue Persönlichkeit wurde nie verlassen. 

Besonders hilfreich, um sich selbst besser zu fühlen und Liebeskummer verarbeiten zu können ist sportliche Aktivität. Auch, wenn Du eigentlich eher ein Sportmuffel bist: Ein wenig Bewegung an der frischen Luft kann Dir helfen, den Kopf freizubekommen. Darüber hinaus wird Sport Dir helfen, Deine Gesundheit aufrechtzuhalten und gegebenenfalls auch, Deinen Körper Deinen Wünschen entsprechend zu formen. Dies kann maßgeblich zu einem positiveren Körperbild und einer ausgelasseneren Stimmung beitragen. Außerdem: Wer sich körperlich betätigt, ist abends auch genügend ausgepowert, um ohne Vorwürfe und fruchtlose Gedankenspiralen einzuschlafen. Wenn Dir alleine durch die Gegend laufen jedoch sinnlos vorkommt, solltest Du über den Besuch eines Fitnessstudios oder eines Sportkurses nachdenken. Dort lernst Du gleichzeitig neue Leute kennen, was Dich dazu motivieren kann, am Ball zu bleiben.

Mehr dazu hier

Kommentar verfassen

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*