Fremdgehen – Alles was Du darüber wissen musst

Das immer aktuelle und leidige Thema – jeder von uns kam bestimmt schon mal damit in Berührung, ob nun selbst verschuldet oder auf der Seite des Betrogenen.
Es gibt kaum einen Punkt der eine Beziehung so schnell zerstören oder negativ beeinflussen kann wie das Fremdgehen. Kann oder soll man den Ausrutscher überhaupt verzeihen? Alles scheint sich nach so einem Ereignis zu verändern und die Welt steht Kopf.

Doch warum gehen Menschen in einer Partnerschaft fremd? Woran liegt es, wenn man den sexuellen Kontakt zu anderen Personen sucht? Liegt es immer an Streit oder emotionalen Problemen?

Fremdgehen – Die Ursachen

Meist nennen Personen die sexuelle Frustration als einen der Hauptgründe für ihr Fremdgehen.
Vielleicht reicht aber dem Partner der Sex mit nur einer Person auf Dauer nicht. Oft würde der Betrügende wohl nicht offen zugeben, was genau der Grund ist.
Seinen eigenen Marktwert zu testen steht mit Sicherheit auch weit oben auf der Liste für das Fremdgehen. Man möchte einfach auch für andere Menschen attraktiv und begehrenswert sein und sehen, dass man noch jemanden aufreißen kann. Meist sieht man oftmals nicht direkt wie sehr man die andere Person wirklich verletzt und geht fremd, obwohl man für den festen Partner tiefere Gefühle hegt. Man ruht sich im Nachhinein darauf aus es sei nichts Emotionales, sondern bloß Abwechslung gewesen und hätte nichts tieferes zu bedeuten.

Vielen fällt es zudem sicherlich schwer über das Thema Sex in der Partnerschaft zu sprechen und somit von Anfang an eventuelle Probleme aus der Welt zu schaffen. Fremdgehen ist im Endeffekt die Konsequenz von mangelnder Kommunikation und einer fehlenden Übereinkunft in Sachen Bettgeflüster. Mag sein, dass der untreue Partner durch seine Erfahrungen in der Kindheit oder Beziehungen der Elternteile ein lockeres Verhältnis mitbekommen hat und daher davon ausgeht, es sei okay sich so zu verhalten.

Wird der Partner mit der Zeit unattraktiv oder man hat sich voneinander entfernt, liegt es umso näher das man sich schneller der Versuchung hingibt.
Man bekommt Angst, fragt sich ob die eine Frau denn wirklich schon alles gewesen sein kann.

Fremdgehen – leicht gemacht

Im heutigen Zeitalter von Facebook, Tinder und Co. wird es einem doch umso leichter gemacht den Partner zu betrügen. An jeder Ecke kann man flirten, Nachrichten sind doch irgendwie gar nicht so real. Man hat ja bloß über das Thema Sex geschrieben. Doch schnell wird daraus das Verlangen nach mehr und man gibt sich irgendwann einem Treffen hin. Löscht man dann die Nachrichten und hört nie wieder was voneinander, kann man doch schnell vergessen, welchen Mist man eigentlich gebaut hat. Man geht davon aus, der Partner findet es so ja sowieso nicht heraus.

Häufig ist es auch eine Auslegungssache, denn für den einen beginnt Fremdgehen schon mit dem bloßen Gedanken an andere Frauen, während für andere Küssen oder nur der Sex mit anderen ein Tabu ist.

Spricht man vorher explizit darüber, weiß man genau das Gegenüber sucht ebenfalls nur eine schnelle Nummer, umso unkomplizierte wird das Ganze denn man muss sich emotional nicht auf den Anderen einlassen.
Geht man vielleicht mal mit den Jungs feiern, trinkt viel zu viel und es passiert einfach, ruht man sich darauf aus man wäre nicht ganz Herr seiner Sinne gewesen während man Fremdgehen konnte.

Fremdgehen – Verzeihbar?

Wie sagt man so schön, jemand der einmal fremdgeht wird immer wieder untreu sein.
Man muss für sich selbst entscheiden ob man also mit der Vorgeschichte leben kann. Ist es einmal passiert, wird man es nicht einfach vergessen können. Es kommt immer wieder hoch, selbst Jahre später kann dies noch ein großer Streitpunkt sein und das Vertrauen ist erst einmal zerstört. Glaubt man dem Partner das Fremdgehen war einmalig? Dann gibt es sicher noch eine Chance es zu retten, doch man wird vorsichtiger und beobachtet gewisse Verhaltensweisen ganz anders als zuvor. Es ist eine große Belastung für die Beziehung. Ebenso sollte sich der untreue Partner fragen, wieso er fremdgegangen ist und ob eine Partnerschaft so denn überhaupt langfristig Sinn macht.

Mehr dazu hier

Kommentar verfassen

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*