Flirten – Alles was du darüber wissen musst

Wer schon einmal Schmetterlinge im Bauch hatte, weiß wie besonders solch ein Gefühl ist. Viele Männer kommen leider erst gar nicht zu diesem sehr schönen Gefühl, weil sie es partout nicht schaffen überhaupt an die Frau heran zu treten. Dabei kann ein Gespräch mit einer Frau wahrlich etwas Besonderes und Schönes sein. Somit sollte dies auch keinem verwehrt bleiben. Nur hilft da keine Träumerei, sondern nur hartes Training. Zwar wird das Flirten von vielen erst gar nicht als besonders schwer erachtet, sollte aber von allen als eher als sportliche Disziplin gesehen werden. Sportlich in dem Fall, weil es sich auf ein intensives Programm stützt und nicht von Glück lebt. Man kann zwar optisch sich einen Vorteil verschaffen, muss dies aber im Endeffekt immer noch über einen bestimmten Skill im Gespräch bestätigen. Hierbei vertun sich auch viele Männer, die sehr von ihrem Aussehen überzeugt sind. Zwar punkten diese vorab schon durch einen sogenannten Attraction-Bonus, versagen aber meist an ihrem Improvisationstalent. Flirten ist nämlich eine größere Herausforderung, der man erst einmal gewachsen sein sollte. Natürlich gibt es auch bestimmte Menschen, denen es scheinbar im Blut liegt, richtig zu Flirten. Diese Männer werden in der Regel als Naturals bezeichnet und sind den Umgang mit Frauen schon seit Kindesalter gewohnt. Somit haben sie auch keine Hemmungen mit Frauen in Kontakt zu treten. Dies wirkt natürlich auf die Frau sehr selbstbewusst und männlich, was einem eben eine kleine Starthilfe verschafft. Dabei müssen strebsame Flirt-Anfänger nicht neidisch werden, denn auch Naturals haben ein großes Manko, denn sind es doch meist die Naturals, die bei Kleinigkeiten eines Flirts aus der Bahn geworfen werden. Befasst man sich erst einmal mit Theorien rund um das Thema Flirten, so lernt man auch, auf bestimmte Reaktionen mit Strategiewechsel zu reagieren. Diese Techniken sind Naturals allerdings selten ein Begriff, so dass diese sich hauptsächlich auf Ihre Linie verlassen. Und da könnte der Vorteil eines Flirtexperten liegen, der sich gerade in der Theorie bestens auskennen sollte.

Flirten – Was ist flirten?

Bevor man ins aktive Spiel einsteigt, sollte man sich erst einmal bewusst werden, was flirten überhaupt ist und wie man es richtig anwenden kann. Denn was viele nicht wissen ist, dass auch Flirtexperten sich ihrer Macht bewusst sein und diese natürlich respektvoll und verantwortungsbewusst einsetzen. Neben Manipulationen und bestimmten Techniken, sollte der respektvolle Umgang mit der Frau natürlich größte Priorität haben. Doch was ist Flirten eigentlich und was muss ich dabei alles beachten? In erster Linie beschäftigt sich Flirten mit einer Art erotischen Annäherung an das andere Geschlecht. Dabei kann Flirten sowohl verbal als auch nonverbal sein. Verbal ist dabei der direkte Kontakt mit der Einwicklung in ein Gespräch. Hier bedarf es natürlich viel Selbstvertrauen, um die Frau anzusprechen. Viele Männer haben gerade hierbei Probleme und müssen erst einmal lernen ohne Hemmungen und Einschränkungen auf die Frau zu zugehen. Schüchterne Männer versuchen häufiger mal den nonverbalen Flirt. Hier ist man von einem Small Talk noch weit entfernt. Man signalisiert dem potentiellen Partner vorerst nur sein Interesse und hofft insgeheim, dass dieser sich breitschlagen lässt, den ersten Schritt zu tun. Diese Masche ist häufiger in Discotheken zu beobachten, wobei dieses Flirten bei Frauen eher weniger erfolgsversprechend ist. Aufgrund einer hohen Anzahl an möglichen Flirtpartnern wird die Frau eher weniger Initiative ergreifen, so dass kein Weg daran vorbei führt diesen Flirt auf eine verbale Ebene zu verlagern. Allerdings muss der Mann auch bei Beginn einer nonverbalen Aktion über kurz oder lang um-switchen. Es wird ihm lediglich der erste Schritt der Kontaktaufnahme abgenommen. 

Flirten –  Warum muss man das Flirten erlernen?

Flirten ist eine Lernsache und wird bei vielen Männern auch als eine Art Sport oder Hobby angesehen. Dies spricht vor allem dafür, dass Flirten Spaß machen sollte. Man sollte nicht auf Biegen und Brechen versuchen der Frau zu imponieren. Nur ein Flirt bei dem man Spaß hat, wirkt auf das weibliche Geschlecht positiv. Schnell merken Frauen, wenn man nicht authentisch wirkt und nur etwas stupide nachäfft. Somit gilt im Flirtbereich vor allem, seine Authentizität zu wahren. Die Sache ist immer die, dass die Frau einem den Flirt auch abkaufen sollte. Man kann zwar sein Spiel in dieser richtig drastisch nach oben optimieren, sollte es aber nicht. Hat man erst einmal den Spaß am Flirten gefunden, so können die Übungen schnell zu Selbstläufern werden. Wie beim Schwimmen und dem Erlernen der Techniken dort, sollte auch beim Flirten ohne groß zu denken hauptsächlich Automatismen ablaufen. Zumindest bei dem Standardprozedere des Flirtens ist es wichtig, dass man aus dem Bauch heraus entscheidet und sich nicht immer den Kopf zermartert. Schwierig und interessant zugleich wird es erst im Verlauf eines Flirts. Hier ist Geschick, Schlagfertigkeit und Improvisationstalent gefragt. Zu diesem Zeitpunkt darf man beim Flirten durch Überlegungen und Wortwitz überzeugen.  

Flirten –  Wie fange ich an zu flirten?

Allen voran steht die Frage beim Flirten, wie man beginnt. Sollte man einfach auf die Frau zu gehen und diese ansprechen. Sollte man vielleicht eher unauffällig auf sich aufmerksam machen oder sollte man unter einem Vorwand ins Gespräch kommen? Diese drei Methoden schildern zunächst drei mögliche Varianten eines beginnenden Flirts. Welche Variante in Deinem Fall am besten ist, solltest Du selber herausfinden. So ist der eine eher der offensivere Typ und spricht Frauen gerne unverbindlich an und leitet somit den Flirt direkt ein. Der andere ist eher der passivere Typ und versucht indirekt ins Gespräch zu kommen. Beide Formen sind erfolgsversprechend, wobei die passive Variante nicht allzu passiv aussehen sollte, da man damit eher das Gegenteil beim Flirten bezweckt. Wichtig dabei sollte jedoch immer sein, dass die Frau Spaß dabei hat und unterhalten wird. Merkt man, dass die Stimmung abfällt, so ist es unabdingbar, dass so langsam der Motor gestartet werden sollte, bevor man die Frau komplett verliert, denn beim Flirten sollte man wissen, dass es meist nur eine Chance gibt. Man kann sich schließlich schlecht entschuldigen, wenn man der Frau zu langweilig war und Besserung versprechen. Dies wirkt zunehmest unglaubwürdig und ist eher peinlich statt hilfreich. Am besten gleich von vornerein das Gespräch interessant gestalten, so dass die Frau gar keine Anstalten machen kann, sich zu langweilen. Ferner sollte es auch keine Quizrunde oder ein Frage-Antwort-Spiel sein. Die Kunst beim Flirten besteht darin, die Frau so ins Gespräch einzubinden, dass sie von selbst aus sich heraus geht und mitredet. Jeder weiß doch wie zäh ein Gespräch werden kann, wenn man lediglich der Frau Ja-Nein-Fragen stellt mit der Hoffnung auf Erlösung. 

Flirten –  Wichtige Schritte beim Erlernen eines guten Flirts

Kommen wir nun zum Erlernen des Flirts. Das Ansprechen ist zwar der Grundpfeiler und eine große Stütze für die kommende Konversation, verlangt aber nicht den allergrößten Skill. Beim Flirten geht es schließlich um mehr. Neben Gestik, Mimik, Ausstrahlung kommt es auch auf die Kenntnisse beim Small Talk und auf das Improvisationsgeschick an. Gerade Letzteres ist eine besondere Fähigkeit, die bei jedem Mann unterschiedlich ausgeprägt ist. Gleichzeitig sind solche Fähigkeiten aber zu erlernen, so dass man nicht aufgeben sollte, wenn die Erfolge am Anfang ausbleiben. Gerade die Improvisation ist eine Fähigkeit, die von Grund auf erlernbar ist. Dazu nimmt man am besten einen guten Freund zur Hilfe, der einem bei einem Rollenspiel tatkräftig zur Seite stehen kann. In diesem Fall wird das Flirten simuliert und auf alle Schwerpunkt abgetastet. Der Freund könnte bei Gelegenheit schnelle Richtungswechsel im Gespräch vorgeben und unangenehme Fragen stellen. Gerade das Stellen von unangenehmen Fragen oder Äußerungen ist bei einem echten Flirt nicht selten. Frauen können dadurch schneller abwägen, ob der Mann für sie interessant ist oder eben nicht. Dabei ist gar nicht die Antwort primär von Bedeutung, sondern die Herleitung, ähnlich wie beim Matheunterricht. Das Ergebnis allein ist meist nicht von Bedeutung, man will, dass die Lösungswege ersichtlich sind. Dies gilt auch beim Flirten bei Mann und Frau. 

Flirten – Was zeichnet einen guten Flirter aus?

Was zeichnet einen guten Flirter oder einen Experten auf dem Gebiet des Flirtens aus? Viele bezeichnen Männer als Flirtexperten, die das Spiel verstehen. Beim Flirten handelt es sich nämlich um ein bestimmtes Spiel, welches so von den meisten Männern gesehen wird. Je nach Schwierigkeitsgrad hat man unterschiedliche Aufgaben zu lösen. So beginnt es bei der Kontaktaufnahme, die leicht, aber auch unfassbar schwer sein kann. Nimmt man zum Beispiel eine einzelne Frau in einem Bekleidungsgeschäft. Die Kontaktaufnahme in diesem Fall wäre simpel, da die Frau zum einen keine Rückendeckung hat und zum anderen aufgrund der Örtlichkeit eine positive Grundeinstellung zum Geschehen hat. Man könnte in dem Fall das Gespräch eröffnen, indem man die Frau fragt, was einem besser stehen würde. Schnell würden die Frauen allein aufgrund der Tatsache, dass es sich um Kleidung handelt, Sympathien aufbauen. Mutiger wäre natürlich noch die Frau direkt anzusprechen, um ihr vielleicht ein paar modische Tipps zu verraten. Letztlich wäre diese Herausforderung eher ein Leichtes. Schwieriger beim Flirten wäre hingegen eine Frau in einer Diskothek anzusprechen. Hier ist es meist Usus, dass Frauen nicht alleine dort erscheinen. Oftmals sind sie in einer Gruppe. Im schlimmsten Fall sogar in einer gemischten Gruppe, wo man nicht einmal direkt weiß, wie sie zu den Männern steht. Hier kann es auch ganz schnell beim Flirten gefährlich werden, nämlich, wenn einer der Männer ähnliche Ziele verfolgt und man einen direkten Konkurrenten an Bord hat, der zugleich noch besser zum potentiellen Flirtpartner steht. Dieses Flirten ist eher von einem hohen Schwierigkeitsgrad geprägt und bedarf weitaus mehr Erfahrung als beim Ansprechen einer einzelnen Frau in einem Bekleidungsgeschäft.

Flirten – Was kann ich beim Flirten alles falsch machen?

Gerade in der Situation wie beschrieben in einer Disco mit einer gemischten Gruppe, können sich die Fehler häufen. An und für sich bräuchte man hier schon einen Plan und einen Wing-Man. Wer es allerdings riskant mag, dürfte auch alleine eine Gruppe wie diese sprengen. Dabei müsste man aber schon eine echte Rampensau sein und über eine niedrige Schmerzensgrenze verfügen. Denn die Fehler können in Form von Peinlichkeiten passieren. Hat man sich erst einmal eine Frau aus der Gruppe ausgeguckt, so muss man sich entscheiden, ob man sie direkt anspricht oder ihr indirekt zu verstehen gibt, dass man interessiert ist. Beim Flirten mag das kein Problem sein, doch man muss sich zunächst in der Gruppe beweisen. Hat man dazu noch männliche Konkurrenz muss man mit allem rechnen. Zum einen können die Konkurrenten versuchen einen auszubooten, um den Flirten einen Strich durch die Rechnung zu machen. Andererseits könnten die Konkurrenten sich einen Spaß daraus machen Dich bloß stellen zu wollen. Auf solche verbalen Angriffe sollte man als Flirtexperte sicherlich eingestellt sein. Kann man diese Angriffe abwehren und sich somit zum Mittelpunkt der Gruppe machen, kann man zum nächsten Schritt übergehen: dem Flirten. Allerdings hat man noch eine kleine Aufgabe zu bewältigen, denn die Frau, mit der man flirten möchte, muss isoliert werden, heißt von der Gruppe gelöst. Dies kann man ganz unterschiedlich anstellen. Am besten funktioniert es, wenn man mit Blickkontakt zunächst Interesse signalisiert und die Frau daraufhin fragt, ob sie einen nicht begleiten mag zum Bestellen von Getränken an der Bar oder ähnliches. So hat man die Frau geschickt von der Gruppe gelöst ohne für großes Aufsehen zu sorgen. Fortan beginnt der Flirt in aller Ruhe und ohne Konkurrenz. Gerade solche Aktionen sind bei Frauen äußerst beliebt, da diese von Mut und Einsatzbereitschaft zeugen. Damit wir nämlich gleichzeitig noch eine gehörige Portion Selbstvertrauen verbunden, welches beim Flirten das A und O darstellt und bei Frauen Pflicht ist.

Flirten – Fazit

Alles in allem ist Flirten eine Herzensangelegenheit mit Hobbycharakter. Man muss sich verinnerlichen, dass es sich um eine unterhaltsame und spannende Sache handelt, bei der der Spaß nicht zu kurz kommen sollte. Flirten ohne Freude nur nach Konzept und Taktik wirkt auf die Frau auswendig gelernt und nicht echt. Somit geht trotz des Knowhows deine eigene Persönlichkeit flöten. Und ist es nicht die eigene Persönlichkeit, die einen ausmacht? Somit will doch auch die Frau diese Seite kennenlernen, um letzte Endes zu entscheiden, ob das Flirten von Erfolg gekrönt ist oder eben nicht. Aber auch hier ist aller Anfang schwer, so dass man nicht zu früh den Kopf in den Sand stecken sollte. Fleiß, Eifer und eine Portion Motivation sollten ausreichen, um das Flirten ausgiebig zu erlernen und anzuwenden.

Mehr dazu hier

Kommentar verfassen

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*